Leben im Alter – Unsere Gerontopsychiatrie

Von der Geburt bis ins hohe Alter durchläuft der Mensch verschiedene Stadien, die sich auch in der Psyche bemerkbar machen. Die Erforschung des vierten Lebensabschnittes durch die Gerontopsychiatrie ist eine wichtige Aufgabe der Medizin, da sie ein würdiges Leben im Alter und eine professionelle Pflege ermöglicht.

Unser Hauptstadtpflege Haus John F. Kennedy beherbergt eine gerontopsychiatrische Pflegeeinheit, die Platz für 69 Bewohner bietet. Hier werden ältere Menschen mit psychischen und physischen Einschränkungen betreut. Dabei orientieren wir uns an der ganzheitlichen Betrachtung des Menschen und der Akzeptanz seiner Persönlichkeit. Der Erhalt von Lebensqualität und Hilfe zur Selbsthilfe sind unsere Ziele. Hierzu werden die Fähigkeiten und Fertigkeiten unserer Bewohner unterstützt, verloren gegangene reaktiviert und verbessert.

Wichtig für die Gerontopsychiatrie ist, dass die Bewohner physisch, psychisch und sozial umfassend betreut werden. Das bedeutet: Zunächst werden Grundbedürfnisse befriedigt und Symptome gelindert. Dann versuchen wir, anhand der Biographie und dem bisherigen Lebensumfeld eine Atmosphäre zu schaffen, die emotionales Wohlbefinden garantiert. Schließlich fördern wir die Selbstbestimmung und Wertschätzung der Bewohner und versuchen, sie in die Gemeinschaft des Hauses zu integrieren.

Dieses Konzept erleichtert es den gerontopsychiatrisch Erkrankten, sich als Person zu erfahren sowie ihr Person-Sein zu stärken. So können sie den Lebensabend möglichst selbstbestimmt in einem privaten Lebensraum in der stationären Pflegeeinrichtung verbringen. Eine besonders enge Zusammenarbeit und ein ständiger fachlicher Austausch finden mit Psychiatern und Neurologen statt. Die Einrichtung arbeitet eng mit den Vivantes Kliniken zusammen.

Unsere gerontopsychiatrischen Leistungen im Überblick

  • 69 Plätze in 9 großzügig geschnittenen Doppel- und 57 Einzelzimmern
  • Ganzheitliche aktivierende Pflege und Betreuung
  • Beachtung physischer, psychischer und sozialer Bedürfnisse
  • Individuelle Betreuung und Auseinandersetzung mit der Biographie
  • Medizinische und therapeutische Versorgung durch ein enges Ärztenetzwerk